< IFAME berät Äthiopisches Ministry of Education
01.08.2019 11:39 Age: 2 yrs

Deutschland bleibt eines der beliebtesten Studienziele

- Die internationalen Studierenden stiegen im vergangenen Jahr um 4,4%, dies ist nach 5,5% in 2017etwas geringere Wachstumsrate - Neu in den Top 10 ist nun Syrien. Hier vergrößerte sich die Zahl der eingeschriebenen Studierenden um 69% zum Vorjahr - Führend ist weiterhin China. Von dort kamen 5,5% mehr Studenten, während aus dem zweitgrößten Markt Indien 13% sogar mehr Studenten kamen



  • Die internationalen Studierenden stiegen im vergangenen Jahr um 4,4%, dies ist nach 5,5% in 2017etwas geringere Wachstumsrate
  • Neu in den Top 10 ist nun Syrien. Hier vergrößerte sich die Zahl um 69% zum Vorjahr
  • Führend ist weiterhin China. Von dort kamen 5,5% mehr Studenten, während aus dem zweitgrößten Markt Indien 13% sogar mehr Studenten kamen

Der jährlicher Bericht des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) zeigt, dass die Zahl der internationalen Studierenden in Deutschland um 4,4% auf 374.580 ausländische Studierende an den deutschen Hochschulen im Jahr 2018 gestiegen ist. In 2017 betrug die Anzahl noch 358.900.

Mit Ausnahme von Russland und Frankreich, die etwas weniger Studenten entsandten, wuchsen 2018 alle zehn deutschen Top-Sendemärkte. Syrien schaffte es 2018 zum ersten Mal in die Top 10, während die Ukraine ausschied.

Bildungsausländer Studentenzahl wächst um 10%

Der DAAD unterscheidet zwischen internationalen Studierenden, die ihre Hochschulzugangsberechtigung außerhalb Deutschlands ( Bildungsausländer ) erworben haben, und solchen, die sie innerhalb Deutschlands ( Bildungsinländer ) erworben haben. Bildungsausländer korrelieren damit direkter mit den aktuellen Nachfragetrends nach deutscher Hochschulbildung im Ausland. Ihre Zahl ist seit etwa 2013 viel schneller gewachsen als die der Bildungsländer, und dieser Trend setzte sich auch 2018 fort.


Ausländische Immatrikulation in Deutschland, Bildungsausländer und Bildungsinländer, 2009 - 2018. Quelle: DAAD

Wie die Grafik zeigt, gab es 2018 in Deutschland 282.000 Bildungsausländer , nach 256.485 im Jahr 2017, was einem Wachstum von 10% entspricht. Die Zahl der Bildungsinländer ging dagegen von 93.410 im Jahr 2017 auf 92.580 im Jahr 2018 leicht zurück.

Ausländische Studierende machen mittlerweile 13,2% aller Studierenden in Deutschland aus, nach 12,8% im Jahr 2017.

Syrien schickt 69% mehr Studenten und schafft es in die Top 10 der Sendemärkte

Chinesische Studierende machen 13% der internationalen Studierenden an deutschen Universitäten aus, und im Jahr 2018 waren es 36.915, ein Plus von 5,5% gegenüber 2017. Der indische Markt, auf den 6% der internationalen Studierenden entfallen, wuchs von 2017 bis 2018 um beachtliche 13% bis 17.295 Studenten.

Abgerundet werden die Top 10 der deutschen Sendemärkte durch Österreich (11.130, plus 5,5%), Russland (10.975, minus 3%), Italien (8.910, plus 4%), Syrien (8.620, plus 69%), die Türkei (7.635, plus 9,7%) %), Iran (7.530, plus 6%), Kamerun (7.345, plus 1%) und Frankreich (7.200, minus 1,2%).


Bildungsausländer in Deutschland nach Herkunftsregionen, 2018. Quelle: DAAD

So viele Bildungsausländer sind in Bachelor- wie Masterstudiengängen (jeweils 37%). Weitere 9,3% befinden sich in Promotionsstudiengängen, 7,3% in anderen Studiengängen und 9,4% in Studiengängen ohne Abschluss.

Die beiden beliebtesten Studienrichtungen sind Ingenieurwissenschaften (38%) sowie Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (25,7%).

Deutschland bleibt eines der beliebtesten Studienziele

In den USA, Großbritannien, Australien, Kanada und China ist Deutschland nach wie vor eines der beliebtesten Studienziele der Welt. Das Wachstum der internationalen Studierenden an den Universitäten in den letzten 4,4% hält es sehr wettbewerbsfähig. Wie wir jedoch häufig festgestellt haben, ist der Wettbewerb für internationale Studierende derzeit sehr intensiv, und mehrere Länder haben in letzter Zeit ein beeindruckendes Wachstum erzielt. Zum Beispiel:

  • 1.094.790 ausländische Studierende waren 2018 an US-amerikanischen Hochschulen eingeschrieben, 1,5% mehr als 2017
  • Kanada verzeichnete 2019 ein Wachstum von 16,3% und erreichte 572.415 internationale Studierende in seinen Hochschuleinrichtungen.
  • Die australischen Hochschulanbieter zählten 2017 350.470 ausländische Studenten und verzeichneten Anfang 2018 ein Wachstum von 12,8% im Vergleich zu Anfang 2017;
  • Im Jahr 2018 waren 458.490 internationale Studierende an britischen Universitäten eingeschrieben, was einem Wachstum von 4% gegenüber dem Vorjahr entspricht.
  • China hat 2018 492.186 internationale Studenten eingeschrieben (nicht alle an Universitäten), ein Plus von 1% gegenüber 2017.